Biografie

„ […] seit der Zeit von Maurizio Pollini, Martha

Argerich und Jeffry Swann gab es beim Chopin-Wettbewerb kein so großes Talent […]“ - Kurier Warszawski, 1975

„[…] sein brilliant perlendes, mühelos kraftvolles Spiel […]“ - Bonner Rundschau, 1979

„[…] Künstler von enormer Gestaltungskraft und brillantem Einfühlungsvermögen, der niemals seine Virtuosität zur Schau stellt […]“ - Niederösterreichische Nachrichten, 1980

„[…] Gililov, der sich als Repräsentant russischer Pianistenschule nicht nur als brillanter Techniker, sondern auch als ausdrucksintensiver Künstler vorstellt […]“ - Münchner Merkur, 1982

„[…] superb piano playing of Pavel Gililov.“ - New York Times, 1984
 

Pavel Gililov wurde 1950 in der Ukraine geboren. Als musikalische Hochbegabung, von Dimitri Kabalewsky gefördert, absolvierte Gililov sein Klavierstudium am Leningrader Konservatorium mit Auszeichnung.

Noch als Student gewann Pavel Gililov 1972 den Nationalen Klavierwettbewerb in Moskau. Er ist Preisträger der internationalen Chopin Wettbewerbes in Warschau und des internationalen Viotti Klavierwettbewerbes in Vercelli (1. Preis).
1978 emigrierte Pavel Gililov in den Westen und führte seine Konzert- und Unterrichtstätigkeit fort.

Von 1979 bis 2013 unterrichtete er als Professor für Klavier an der Kölner Musikhochschule und seit 2007 bis heute ist er Professor für Klavier an der Universität Mozarteum Salzburg.

Die Engagements mit den führenden Orchestern und seine überaus zahlreichen Auftritte in den wichtigsten Kulturmetropolen der Welt fanden bei dem Publikum und Kritik begeisterte Aufnahme. Die CD - Einspielungen für die Deutsche Grammophon Gesellschaft, RCA Victor, Toshiba EMI, Orfeo u.a. festigten seinen Ruf.

Er nahm an zahlreichen Festivals teil: Newport (USA) , Barcelona, Salzburger Festspiele, Berliner Festwochen, Edinburgh, Schleswig Holstein und viele andere.

Neben seiner solistischen Tätigkeit widmet er sich auch dem Bereich der Kammermusik. Pavel Gililov war Mitglied des Berliner Philharmonischem Klavierquartetts. Pierre Amoyal, Dimitri Sitkovetsky, Tabea Zimmermann und Mischa Maisky waren seine regelmäßigen Kammermusikpartner.

Über 25 Jahre lang bestand das Duo mit Boris Pergamenschikow, mehrere Jahre das Trio mit Viktor Tretjakov und Karine Georgian.

2005 gründete Pavel Gililov die International Telekom Beethoven Competition Bonn und ist seit jeher deren künstlerischer Leiter und Präsident der Jury.

Pavel Gililov leitet weltweit zahlreiche Internationale Meisterkurse und ist gefragter Juror bei renommierten Wettbewerben.

Mehrere Werke von zeitgenössischen Komponisten sind ihm gewidmet und von ihm uraufgeführt worden.

Zu Höhepunkten der Saison 2018/19 gehören Auftritte bei den Meraner Festspielen, Elbphilharmonie Hamburg und Mariinsky Theater in St. Petersburg unter der Leitung von Valery Gergiev